Portal:Erziehung und Ausbildung

Aus BorderWiki (www.border-wiki.de)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Überarbeiten

PORTAL: ERZIEHUNG UND AUSBILDUNG
Mit den Erkenntnissen der Hundepsychologie als Teildisziplin der Tierpsychologie gewinnen nicht nur die Züchter und Halter von Border Collies Einsichten über die (Verhaltens-)Therapie ihrer Hunde.

RasseGeschichteZuchtHaltungErziehung und AusbildungHütenBerufs-HundeHundesportErnährungGesundheit
PedigreesZüchterWettkämpfeSchafeLiteraturKalenderLinksPersonen

Artikel nach ThemenAlphabetischer IndexArtikel nach Kategorien

KontaktNewsFAQ´sImpressum Rechtliche Hinweise


Einführung und Darstellung der zur Bearbeitung anstehenden Artikel

EINFÜHRUNG

Vorwort
Die Frage, wie man einem Hund beibringt bestimmte Dinge zu tun (oder zu lassen) führt oft zu kontroversen Diskussionen. Das Ziel einer jeden Ausbildung ist, dem Hund bestimmte Leistungsabläufe beizubringen. Dies kann im einfachsten Fall bedeuten, dass sich der Hund auf ein Signal hinsetzt. Weitaus komplizierter ist es, einen Hund die Vielzahl an Verhaltenweisen und Signale zu lehren, die zum meistern eines Trial-Parcours oder einer Obedience-Prüfung erforderlich sind.

Letztlich beruht Tiertraining auf einigen wenigen Gesetzmäßigkeiten. Diese sind gut erforscht und belegt. Der Psychologe B.F. Skinner hat die Lernmechanismen, die es den Tieren ermöglichen sich an eine veränderliche Umwelt anzupassen, eingehend untersucht. Heute bilden seine Erkenntnisse die Basis modernen Tiertrainings. Es scheint wenig sinnvoll, Methoden anzuwenden die gegen das Sparsamkeitsprinzip in der Wissenschaft verstoßen. Insbesondere Begründungen, die stark vermenschlichende Elemente beinhalten ("Dominanztheorien") oder sehr am Rudelverhalten wildlebender Vertreter der Gattung Canis orientiert sind, verstoßen regelmäßig gegen das Sparsamkeitsprinzip und sind aus heutiger Sicht abzulehnen.

Die Border-Wiki-Portale Tier-/Hundepsychologie und Erziehung und Ausbildung stehen in weiten Teilen in einem engen Zusammenhang. Es wurde weitestgehend versucht, die zu diskutierenden Basis-Begrifflichkeiten auf die beiden Portale aufzuteilen.

Hunde sind im allgemeinen recht einfach zu trainierende Tiere. Dies gilt in besonderer Weise für Border Collies. Diese Hunde sind seit Generationen unter anderem nach ihrer Trainierbarkeit selektiert worden. Was zählte war, dass ein junger Hund möglichst schnell alles Wichtige lernte, um ihn zur Arbeit gebrauchen zu können. Dafür mußten die Hunde neben den angeborenen Verhaltensweisen eine leichte Trainierbarkeit aufweisen, um das, was der Hund sowieso "mitbrachte" auch in der täglichen Arbeit nutzen zu können. So entstand ein einzigartiger, hochspezialisierter und überaus leicht zu trainierender Hütehund - der Border Collie.

Diese Lernfähigkeit ist es aber auch, die Border Collies schnell Unfug lernen läßt. In unverständigen Händen entwickeln sich diese Hunde rasch zu "problemdogs". Das zu vermeiden sollte das primäre Ziel jeden Trainings sein.



Grundlagen des Tiertrainings
(in Vorbereitung)


Angeborene Verhaltensmuster beim Border Collie
(in Vorbereitung)

Konditionierung
(in Vorbereitung)

Trainingsplanung
(in Vorbereitung)


ARTIKEL ZUR BEARBEITUNG

Bitte Vorschläge für weitere Bearbeitungen einfach in der nachfolgenden alphabetisch sortierten Liste hinterlegen. Fertig bearbeitete Artikel aus dieser Liste löschen (Link ist dann blau)!


I
Immer-VerstärkungIntermittierende Verstärkung


K
Klassische KonditionierungKonditionierungKontiguitätKontingenz


M
Motivationsmittel


N
Negative BestrafungNegative Verstärkung


O
Operante Konditionierung


P
Positive BestätigungPositive BestrafungPositive Verstärkung


R
ReizReizkombination


Ü
Überschattung


V
Variable VerstärkungVerkettung






Siehe auch

Literatur

Weblinks



Rechtliche Hinweise zum Urheberrecht, externen Links und
zur Haftung bei insbesondere medizinischen oder rechtlichen Themen!


UNIQ68382cd96c49e469-google-00000000-QINU